Ausrangierter Hafenkran als Attraktion für Basler Klybeckquai

Ausrangierter Hafenkran als Attraktion für Basler Klybeckquai

Gefäss: 

Neues Leben für alten Hafenkran: Novartis schenkt dem Kanton Basel-Stadt einen ausrangierten Kran vom ehemaligen Hafen St. Johann. Er soll am Klybeckquai, rund 300 Meter nördlich der Dreirosenbrücke, installiert werden.

Läuft alles nach Plan, sind starten die Arbeiten Ende Jahr beziehungsweise Anfang 2017. Mit der Schenkung des Hafenkrans  könne ein bedeutendes Stück Hafenkultur erhalten werden, schreibt die das Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons in seiner Medienmitteilung. Novartis und Basel-Stadt seien bestrebt, Kleinbasels Rheinufer als durchgehende Rheinufer als durchgehende Promenade „einladend zu gestalten“. Der Wiederaufbau des Krans ist ein erster Schritt in diese Richtung. Denn er soll mehr als nur ein Denkmal für den stillgelegten Hafen sein: Er soll für die  Bevölkerung begehbar gemacht werden und avanciert so einem Aussichtspunkt. Überdies wollen die Verantwortlichen im Kran eine Bar und ein Restaurant eingerichten. - Demnächst will die Novartis als Bauherrin das Baugesuch einreichen.  (mai)