Ausrangierte WC-Schüsseln für Austern

Ausrangierte WC-Schüsseln für Austern

Gefäss: 

Einst eine begehrte Delikatesse, sind sie im Laufe der Zeit von New Yorks Küsten verschwunden: die Austern. Nun sollen sie wieder um den Big Apple angesiedelt werden - nicht für Gourmets, sondern um den Grund zu schützen und die Wasserqualität zu verbessern. Möglich machen dies unter anderem ausgediente WC-Schüsseln.

Einst war im Wasser um New York eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt zu Hause, unter anderem gediehen an den Ufern des Big Apple kolonienweise Austern. Sie galten als Delikatessen. Doch diese Zeiten sind längst vorbei – schuld ist die jahrhundertlange Verschmutzung durch die Stadt und im Fall der Austern vor allem auch die Überfischung.

Nachdem die Gewässer wieder etwas sauberer geworden sind, wollen Naturschützer mit dem «One Billion Oyster Project» dafür sorgen, dass sich die Muscheln erneut an der Küste niederlassen. Für ihr Projekt haben sie eine Fläche von rund 8000 Quadrametern in der Jamaica Bay unweit des JFK Airports ausersehen. Damit sich die Schalentiere ansiedeln könnenn, errichtete man dort mit Tausenden zertrümmerter ausrangierter Toiletten und Lavabos ein Riff für sie. Danach wurden 36‘000 erwachsene Austern in dem Gebiet ausgesetzt. Dass das Vorhaben funktionieren könnte, hat ein Pilotprojekt am selben Ort bereits gezeigt. Die Wasserqualität war ausreichend genug und die Austern begannen sich fortzupflanzen.

Allerdings profitieren von der New Yorker Gourmets und Gourmands Wiederansiedlung der Muscheln nicht, zu verschmutzt ist das Wasser um die Tiere essen zu können. Zugute kommen die Austern dem Land selbst. Denn wo sie sich festsetzen schützen sie den Grund vor Erosion und sie helfen auch, das Wasser zu filtern.  (mai)