Ausgezeichnete Alpenarchitektur

Ausgezeichnete Alpenarchitektur

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: pd
Auch dieses Jahr wurden besonders nachhaltige und ästehtische Bauten im Alpenraum mit dem Preis "Constructive Alps" geehrt. Die Auszeichnung wird jeweils von der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein vergeben.
 
 
Vor einem imposanten Panorama erstreckt sich ein langgezogener, sanft schimmernder Holzbau über eine Wiese: Das Agrar-Ausbildungszentrum im Salzkammergut AT ist idyllisch ausserhalb der Gemeinde Altmünster gelegen. Seine schlichte Fassade aus Weisstanne stammt aus der Feder der Bregenzer Fink Thurnher Architekten, die den ursprünglichen 50er-Jahre-Bau um rund die Hälfte erweiterten. Sie bauten das L des Grundrisses zu einem Quadrat aus und schufen damit noch einen Innenhof. Für ihr Projekt wurden sie mit dem ersten Preis des «Constructiv Alps»-Awards geehrt. 
 
Der mit 50 000 Euro dotierte Architekturpreis wurde damit zum zweiten Mal gemeinsam vom der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein vergeben. Er zeichnet besonders nachhaltige und architektonisch gelungene Bauten im Alpenraum aus. Der Preis soll über die Landesgrenzen hinweg Bauherren und Architekten für verant-wortungsvolles Bauen und Sanieren im Alpenraum sensibilisieren. Ab heute stellt das Alpine Museum in Bern die Siegerprojekte vor – mit dem zweiten Preis wurde ein Wohnhaus im Vorarlberg und mit dem dritten ein Mehrzweckzentrum in Slowenien geehrt. Annerkennungspreise gingen an sieben weitere Prrojekte. Gerade mal eines befindet sich in der Schweiz: das Cinema Sil Plaz in Ilanz der Bündner Capaul & Blumenthal Architects. (mai)
 

Ausstellung "Constructive Alps" im Alpinen Museum

Ausstellung bis 29. September
Adresse: Alpines Museum, Helvetiaplatz 4, 3005 Bern
Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch 10 bis 17 Uhr, Donnerstag 10 bis 20 Uhr, Freitag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Informationen zur Ausstellung und zum damit verbundenen Veranstaltungsprogramm: www.alpinesmuseum.ch