Ausbau Regionalverkehr zwischen Wallis und Italien

Ausbau Regionalverkehr zwischen Wallis und Italien

Gefäss: 
Das Bahnangebot durch den Simplontunnel kann laut den SBB weiter ausgebaut werden. Das Bundesverwaltungsgericht hat den Entscheid des Bundesamts für Verkehr bestätigt, welcher die SBB berechtigt, den Regionalverkehr und den Autoverlad durch den Tunnel bis 2017 zu betreiben.
 
Damit könnten die Projekte zum Ausbau des Bahnangebots zwischen dem Wallis und Italien gemäss den Wünschen des Kantons weitergeführt werden, schreiben die SBB in einer Medienmitteilung. Die SBB betrachten das Urteil des Bundesverwaltungsgericht als weiteres grünes Licht für das Projekt zum Ausbau des Personenverkehrs und des Autoverlads durch den Simplontunnel.
 
Ist die Tunnelsanierung im Dezember 2015 abgeschlossen, sollen die Reisenden zwischen Brig und Domodossola von einem dichteren Fahrplan und modernisierten Zügen profitieren können. Zudem soll ein stündlicher Autoverlad Brig und Iselle di Trasquera (I) verbinden. Das künftige Regionalangebot durch den Simplontunnel sei ein wichtiger Baustein zum Ausbau der vom Kanton initiierten und von RegionAlps betriebenen RER ValaisIWallis. Das Walliser Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der SBB (70 %), der Transports de Martigny et Régions TMR (18 %) und des Kantons Wallis (12 %). (mai/mgt)