Aus für Grosssägerei im Bündner Rheintal

Aus für Grosssägerei im Bündner Rheintal

Gefäss: 
Die grösste Sägerei der Schweiz in Domat/Ems geht nach dreieinhalb Jahren Betrieb in Konkurs. Wie die österreichischen Besitzer Mayr-Melnhof mitteilten, haben sie die Bilanz deponiert. Mit der Schliessung des Werks verlieren rund 130 Leute ihre Arbeit.
 
„Der negative Entscheid des Grossen Rates des Kantons Graubünden vom 7. Dezember hat zum Scheitern der Sanierungsbemühungen der Mayr-Melnhof Swiss Timber geführt“, wird Mayr-Melnhof Holz Holding CEO und CFO Josef Dringel in der Medienmitteilung zitiert. Weil der Grosse Rat einen Kantonsbeitrag von 6,75 Millionen zum Bau eines neuen Pelletwerks mit zwei Stimmen Differenz verworfen hatte, wurde eine mit der Bündner Regierung abgeschlossene Vereinbarung über ein Rettungspaket in Höhe von 40 Millionen Franken hinfällig. Mit diesem Entscheid sei der Fortführung des Standorts Domat/Ems die Basis entzogen worden, so Dringel.
 
Nach dem Nein des Parlaments bemühte sich Mayr-Melnhof um alternative Sanierungsmöglichkeiten. Es sei aber innerhalb der kurzen Frist nicht möglich gewesen, einen zusätzlichen Partner für die Finanzierung des Pelletwerks zu gewinnen, hiess es in einer Medienmitteilung. (mai/sda)