Auf den „Flügeln von Tatev“ über die Schlucht

Auf den „Flügeln von Tatev“ über die Schlucht

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Seit dem Wochenende steht die weltweit längste Luftseilbahn in Armenien. Nach einer Bauzeit von rund elf Monaten liessen sich die ersten Fahrgäste über die Worotan-Schlucht transportieren.
 
 
„Die Flügel von Tatev“ heisst die mit 5,7 Kilometern längste Luftseilbahn der Welt. Sie verbindet das Kloster Tatev im Süden Armeniens mit dem Dorf Halidzor auf der anderen Seite der Worotan-Schlucht. Die tiefste Stelle liegt 360 Meter unterhalb der Seilbahn. Innerhalb elf Minuten gelangen die Passagiere zum geschichtsträchtigen Kloster aus dem 9. Jahrhundert, das derzeit für die Unesco-Weltkulturerbeliste kandidiert.
 
Die Seilbahn ist Teil eines Projekts, das den Tourismus in der Region wieder beleben soll. Neben der Bahn gehören unter anderem die Restaurierung des Klosters sowie die Förderung von Touristenattraktionen und der entsprechenden Infrastruktur dazu. Laut der Website zum Projekt werden rund 50 Millionen Dollars investiert; das sind umgerechnet rund 47,9 Millionen Franken. Mehr als die Hälfte der Summe finanzierte übrigens der in Armenien geborene russische Geschäftsmann Ruben Wardanjan. - Das Land will die neue Attraktion im Guinness-Buch der Rekorde eintragen lassen.
 
Die bis anhin längste Seilbahn war die Sandia Peak Tramway mit einer Länge von 4,5 Kilometern in Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexiko. Die längste Luftseilbahn der Schweiz verbindet auf ener Strecke von 4,168 Kilometern Laax mit Crap Sogn Gion. (mai)
 
 

39.379447, 46.249834