Auf Augenhöhe mit Eichhörnchen und Co.

Auf Augenhöhe mit Eichhörnchen und Co.

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Gleich einem überdimensionierten Osterei lugt die Spitze des Baumwipfelpfadturms aus dem Dickicht des Bayerischen Walds hervor. Mit einer Gesamtlänge von 1300 Metern gilt der Pfad als weltweit längster seiner Art; Er windet sich als luftiger Steg auf einer Höhe zwischen 8 und 25 Metern durch die Kronen von Tannen, Buchen und Fichten.
 
 
Den Höhepunkt des Pfades bildet der 44 Meter hohe Turm: Er überdacht wie eine riesige Laube drei bis zu 38 Meter hohe Tannen und Buchen. Von seiner sanft spiralförmigen Rampe aus können die Besucher Flora und Fauna von der Wurzel bis zur Spitze bewundern. Ganz oben auf der Aussichtsplattform angekommen, blicken sie über hunderte von Kilometern über das Meer aus Bäumen des Bayerischen Waldes und des Böhmerwaldes in Tschechien. Sie sind beide Teil eines Waldgebietes das eines der grössten Europas ist.
 
Die spektakuläre, filigran anmutende Holzkunstruktion stammt aus der Feder von Architekt Josef Stöger. Für die Initiantin des Projekts, die Erlebnis-Akademie, war diese Wahl ein Glücksgriff. Denn die vor rund drei Jahren eröffnete Attraktion heimste Preis um Preis ein, darunter auch den bayerischen Holzbaupreises im 2010. (mai)