Architekt und Designer Fritz Haller gestorben

Architekt und Designer Fritz Haller gestorben

Gefäss: 
Längst sind die USM Haller Möbelsysteme Designklassiker. Ihr Schöpfer, der Architekt und Designer Fritz Haller, ist vergangenen Montag kurz vor seinem 88. Geburtstag gestorben. Die Firma USM U. Schärer in Münsingen BE hat entsprechende Medienberichte bestätigt.
 
Fritz Haller wurde am 23. Oktober 1924 in Solothurn geboren. Nach einer Lehre als Zimmermann bei verschiedenen Architekten im In- und Ausland tätig, ab 1949 arbeitete er zusammen mit seinem Vater in einem eigenen Atelier in Solothurn. Als Architekt entwarf er um die 100 Schulen, Verwaltungsgebäude, Fabriken, Banken, Bürogebäude und Wohnhäuser. Anfang der 60er Jahre erhielt er schliesslich den Auftrag für die Metallbau-Firma USM ein neues Fabrik- und Bürogebäude zu entwerfen. Dazu gehörte auch das Büromobiliar, das in die Designgeschichte eingehen sollte. Die ursprünglich nur für den Eigenbedarf bestimmten Möbel werden von der Firma bis heute weltweit vertrieben. Sie wurden 1988 in einem Streit um das Urheberrecht gerichtlich als Werk der angewandten Kunst gewürdigt. Und 2001 nahm New Yorker Museum of Modern Art den mehrfach preisgekrönten Designklassiker in seine permanente Sammlung auf.
 
1966-1971 war Haller Gastprofessor am Bauforschungsinstitut der University of Southern California in Los Angeles, 1974 wurde er Honorarprofessor der Universität Stuttgart, 1977 ordentlicher Professor an der Universität Karlsruhe. Seit 1994 war er Mitglied der Akademie der Künste Berlin. (mai/sda)