Arbeiten am St-Maurice-Tunnel der Simplonlinie beginnen

Arbeiten am St-Maurice-Tunnel der Simplonlinie beginnen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: berggeist007, pixelio.de
Die Simplonlinie verbindet Städte der Region Wallis mit der Genferseeregion bis hin zu den Zentren Frankreichs und den Wirtschaftsmetropolen Norditaliens. Dieses grosse Bauwerk, das täglich von 200 Zügen passiert wird, muss ausgebaut werden. Nun haben die Sanierungsarbeiten am Tunnel St-Maurice begonnen.
Bild: berggeist007, pixelio.de
Quelle: 
Bild: berggeist007, pixelio.de
Der Simplonpass im Morgenlicht: Bis spätestens 2020 sollen auf der Simplonlinie Doppelstockzüge fahren können.

Künftig sollen durch den 490 Meter langen St-Maurice-Tunnel auch Doppelstockzüge vom Waadtland ins Wallis fahren können. Dafür wird der 1859 erbaute Tunnel um einen Meter abgesenkt und um 1,5 Meter verbreitert. Die Sanierung des St-Maurice-Tunnels soll 45 Millionen Franken kosten und bis im Frühjahr 2016 abgeschlossen sein. Während der Bauarbeiten fahren die Züge auf nur noch einer Spur durch den Tunnel.

Die gesamte Simplonlinie wird von den SBB derzeit ausgebaut, um auf dieser ab 2020 – möglicherweise aber auch bereits ab 2018 – Doppelstockzüge einsetzen zu können. Um dies zu ermöglichen, gilt es vier Tunnels zu vergrössern und zwölf Streckenabschnitte auszubauen. (gd)