Appetit auf Spanien

Appetit auf Spanien

Gefäss: 
Der Strom-Konzern Alpiq hat für 200 Millionen Euro von der spanischen Gaz Natural einen 50-Prozent-Anteil an einem spanischen Gas-Kombikraftwerk erworben. Die Übernahmegenehmigung wird bis Ende Jahr erwartet.
 
Das besagte Gas-Kombikraftwerk in Plana del Vent liegt etwa 100 km südwestlich von Barcelona. Es umfasst zwei 400-Megawatt-Einheiten, mit denen etwa zwei Millionen Haushalte versorgt werden können. Es ist seit 2007 am Netz und blickt auf drei weitgehend störungsfreie Betriebsjahre zurück. Konkret erwirbt Alpiq einen der beiden 400-Megawatt-Einheiten. Mit dem Kauf verbunden ist ein zweijähriges Nutzungsrecht und ein Vorkaufsrecht für die zweite 400-Megawatt-Einheit. Ob bei der Übernahme die für diesen Deal günstigen Währungsverhältnisse eine Rolle gespielt haben, wird nicht kommuniziert.
 
Spanien scheint sich zu einem bevorzugten Investitionsland schweizerischer Energiekonzerne zu entwickeln. Vor einer Woche hatte die EGL-Gruppe, eine Axpo-Tochter, den Erwerb eines 46 Prozent Anteils am spanischen Windpark-Unternehmen Parque Eólico La Peñuca bekannt gegeben.(mai/mgt)