„Anziehende“ Gärten für Mensch und Biene

„Anziehende“ Gärten für Mensch und Biene

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Eine Insektenfreundin hat sich Kleider ausgedacht, die auch Gärten sind. Zumindest für Biene Maya und ihre Freunde.
 
zvg
Quelle: 
zvg
"Blumige" Muster sollen hungrige Insekten anlocken.
 
„Ganze Populationen von Insekten-Bestäubern, wie Bienen, Schmetterlinge und Motten, und die Pflanzen, die von ihnen abhängen, verringern sich in einem alarmierenden Ausmass“, schreibt die britisch-amerikanische Künstlerin Karen Ingram auf ihrer Website. Den Grund sieht sie etwa in den schwindenden Grünflächen der Städte. Um dieser Entwicklung etwas entgegen zu setzen, kreierte sie „tragbarer Gärten“, so genannte „Pollinator Frocks“ („Bestäuber Kleider“).
 
Dabei handelt es sich um Mode, die für Falter und Co. ähnlich wie eine Wiese funktioniert. Denn auf den Kleidern leuchtet mehr als ein buntes Blumenmuster: Röcke und Oberteile werden mit mikroskopisch winzigen Bildern von Pollen und mit einer nektarartigen Zuckerlösung versehen. Damit ziehen die Kleidungsstücke Insekten an und bieten ihnen Futter.
 
Die extravaganten Kleidungsstücke sind in einem aufwendigen Verfahren am Welsh Centre for Printing and Coating in Wales bedruckt worden. Dem gingen ausführliche Recherchen voraus, um die idealen Pollenbilder und den perfekten Duft und Geschmack für die Tierchen zu finden. Die Insektenfreundin hat übrigens unterschiedliche Kleider für Tag und Nacht kreiert: Die Tageskleider ziehen etwa Bienen an. Die Kleider für den Abend locken Nachtfalter. (mai)