Andermatt Swiss Alps: Zufrieden mit vergangenem Jahr

Andermatt Swiss Alps: Zufrieden mit vergangenem Jahr

Gefäss: 

Trotz eines schwieriger gewordenen, internationalen Umfelds blickt die Andermatt Swiss Alps AG (ASA) mit einiger Zufriedenheit auf 2015 zurück. So konnten Immobilien für über 110 Millionen Franken verkauft werden und das Hotel  The Chedi Andermatt steigerte seinen Ertrag um ein knappes Drittel. Zudem starteten die Bauarbeiten für ein fünftes Appartementhaus, das Hotel 4B und die Gotthard Residenzen. Und die SkiArena Andermatt-Sedrun vermeldet die Betriebsaufnahme der ersten neuen Sesselbahn. 

Die Andermatt ASA befindet sich in einer steilen Aufbauphase, geprägt von hohen Kosten für Infrastrukturen und Fertigstellungen von Immobilien. Im Geschäftsjahr 2015 konnten das Segment „Real Estate, Construction and other Operations“ einen Beitrag von 113.4 Millionen Franken an den Gesamtumsatz von 144.9 Millionen beisteuern. Das Geschäftsjahr wurde mit einem budgetierten Defizit von 35.6 Millionen bageschlossen.

Über 60 Prozent aller fertig gestellten Wohnungen in den Apartmenthäusern sind bereits verkauft. Im Berichtsjahr erfolgte die Übergabe der exklusiven Chedi Residences sowie von zwei Apartmenthäusern an deren Eigentümer. Die während des ganzen Jahres vermieteten Ferienwohnungen waren im Sommer und Winter zu rund 55 Prozent ausgelastet, der Jahresdurchschnitt lag bei 42 Prozent.

„The Chedi Andermatt“ ganzjährig geöffnet

Im Gegensatz zu vielen anderen 5-Sterne-Berghotels hat das Fünf-Sterne-Deluxe Hotel „The Chedi Andermatt" ganzjährig auch in der frequenzschwachen Nebensaison geöffnet. Mit diesem Konzept erzielte es in seinem nun zweiten Betriebsjahr eine Ganzjahresauslastung von 40.3 %. Das sind +7.5 % mehr als 2014. Auch der Ertrag konnte um 28.2 % gesteigert werden. Besonders erfreulich ist der Vergleich der Wintersaison 14/15 mit der jetzt zu Ende gehenden Saison 15/16. Trotz eines um 25% gesteigerten Zimmerangebots stieg die Auslastungsrate auf 47.3%, was sich dann auch in einem um 34.7% oder 2.4 Mio. Fr. auf 9.5 Mio. Fr. (Wintersaison) gesteigerten Ertrag zeigt.

SkiArena Andermatt-Sedrun: Erste neue Sesselbahn in Betrieb

Die SkiArena Andermatt-Sedrun verzeichnete nach einem vom Wetter her gesehen schwierigen Saisonstart und einer durchzogenen Saison einen positiven Monat März mit einer Steigerung des Verkehrsumsatzes im Vorjahresvergleich von +47,4%. Der Totalumsatz bis Ende März liegt mit -8.5% ebenfalls nur noch wenig unter jenem der ganzen Wintersaison 2014/15. Die Inbetriebnahme der ersten neu erstellten Sesselbahn im Rahmen der Verbindung und Modernisierung der SkiArena Andermatt-Sedrun ist ein Meilenstein für die Skiregion Andermatt-Sedrun.

Volles Bauprogramm auch 2016

Nach dem Baubeginn für das fünfte Apartmenthaus, ein Joint Venture mit Swiss Property, sowie für das zweite Hotel, ein Viersternehaus mit Kongresseinrichtungen, und den ebenfalls im Bau befindlichen Gotthard-Residences  ist für dieses Jahr der Baubeginn für zwei weitere Apartmenthäuser geplant, in Partnerschaft mit der Zentralschweizer Schmid Immobilien AG.

Zudem soll Ende Juni der 18-Loch, Par 72 Championship Golfplatzoffiziell eröffnet werden. Und in der SkiArena Andermatt-Sedrun ist die Eröffnung der zweiten neuen Sesselbahn, jener vom Oberalppass auf den Calmut, geplant. Zudem wird, je nach Verlauf des Bewilligungsverfahrens, noch in diesem Jahr mit dem Bau der neuen Zubringer-Gondelbahn vom Bahnhof Andermatt via Nätschen auf den Gütsch begonnen.

Im Bezug auf das Erreichte und auf die Zukunft gab sich Franz-Xaver Simmen, CEO der Andermatt Swiss Alps AG, anlässlich der Jahresmedienkonferenz sehr optimistisch. "Im vergangenen Geschäftsjahr haben wir zahlreiche Herausforderungen gemeistert, was mich zuversichtlich stimmt."  Die erfolgreich platzierte Anleihe  im Umfang von 50 Millionen Franken zeige,  dass auch die Finanzmärkte Vertrauen in das Andermatt-Projekt fassen würden.

Im Endausbau gehören zum Gesamtprojekt sechs Hotels im 4- und 5-Sterne-Bereich, rund 500 Apartments in 42 Gebäuden, 25 Chalets, Kongresseinrichtungen sowie eine Schwimmhalle und einen 18-Loch Golfplatz. Zudem werden die Skigebiete Andermatt und Sedrun zur attraktiven SkiArena Andermatt-Sedrun zusammengeführt. (mai/mgt)