Andermatt beteiligt sich an neuem Skigebiet

Andermatt beteiligt sich an neuem Skigebiet

Gefäss: 
Die Gemeinde Andermatt tauscht ihre Aktien der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG in Aktien der Andermatt-Surselva Sport AG um. Sie bekräftige damit, dass sie voll hinter dem neuen Skigebiet Andermatt-Sedrun stehe, teilte die Gemeinde am Freitag mit.
 
Um dem neuen Feriendorf die nötige Attraktivität zu geben, will der ägyptische Investor Samih Sawiris das Skigebiet von Andermatt mit demjenigen von Sedrun verknüpfen. Seine Andermatt-Surselva Sport AG will deshalb ihre Minderheitsbeteiligungen an den Bergbahnen von Andermatt und Sedrun auf mindestens 67 Prozent erhöhen.
  
Die Aktionäre der Bergbahnen können ihre Aktien gegen Aktien der Andermatt- Surselva Sport AG tauschen oder sie dieser Gesellschaft verkaufen.
 
Mehrheitsaktionär der Andermatt-Surselva Sport AG wird Samih Sawiris bleiben respektive seine Andermatt Swiss Alps AG, die das Resort in Andermatt baut.
  
Die Gemeinde Andermatt besitzt nach eigenen Angaben mehr als ein Prozent der Aktien der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG. Sie sei damit eine der Grossaktionäre, schreibt sie in der Mitteilung. Mit dem Aktientausch bekräftige sie, dass sie voll und ganz hinter der geplanten Skigebietsentwicklung stehe.
  
Grösste Aktionärin der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG ist die Korporation Ursern mit 23 Prozent. Mehrheitsaktionärin der Sedrun Bergbahnen AG ist die Gemeinde Tujetsch; dort hat das Volk das letzte Wort.
 
(sda)