Ambitionierte Tourismusprojekte im Val Müstair

Ambitionierte Tourismusprojekte im Val Müstair

Gefäss: 

Im Val Müstair soll der Tourismus zusätzlichen Schub erhalten: Vorgesehen sind eine neue Zubringerbahn zum Skigebiet Minschuns, eine Talabfahrt nach Tschierv und ein Feriendorf nach dem Vorbild des Laaxer „Rock Resort“.

Für einmal seien bei diesem Projekt alle mit ihm Boot, berichtete dazu die Zeitung Südostschweiz in ihrer aktuellen Ausgabe. Sowohl die Gemeinde Val Müstair als auch die Biosfera Val Müstair, die Sportanlagen Val Müstair AG sowie Handel und Gewerbe stehen hinter den Plänen. Ebenfalls mit von der Partie ist die Gruppe Domenig Architekten Immobilien aus Chur als potenzielle Investorin. Dieser Tage wurde an der GV der Sportanlagen Val Müstair über das Bauvorhaben informiert.

Die Grundlage für diese Pläne liefert laut Südostschweiz ein Freiraumraumkonzept, welches die Gemeinde in Auftrag gegeben hat und mit die nachhaltige Entwicklung des malerischen Tals gefördert werden soll. Das Konzept ordnet das Gebiet Minschuns vorrangig dem Tourismus zu, für den Bau  der Bahnen müssen Kompensationsmassnahmen ergriffen werden. Wie Zeitung weiss, soll das Bauprojekt im Laufe des kommenden Jahres eingereicht werden. Damit könnten die Bauarbeiten im 2018 starten.

Zudem will die Gemeinde Val Müstair, welcher das Areal, auf dem das Ferienresort gebaut werden soll, gehört, selbiges zugunsten des Gesamtprojektes Minschuns/Feriendorf verkaufen. Es wird mit zusätzlichen 50‘000 bis 60‘000 Übernachtungen pro Jahr im Tal gerechnet. Wie Gemeindevorstand Aldo Pitsch gegenüber der Südostschweiz erklärt, stellt sich die Gemeinde voll hinter das Projekt und möchte „baldmöglichst“ damit anfangen. (mai)