Altstetten bekommt Drillinge

Altstetten bekommt Drillinge

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Visualisierungen pd

Nein, natürlich gibt es keine drei gleich aussehende Kinder für das Vulcano-Areal im zürcherischen Altstetten. Aber dafür drei Türme, die das Stadtbild von Zürichs Westen in Zukunft prägen werden. Der Entwurf stammt aus der Feder des Pariser Architekturbüros Dominique Perrault.

Das Projekt aus Paris setzt auf eine Dreier-Harmonie: drei Sockelbauten und darauf drei Wohntürme. Besonders ins Auge springen mehrere ausladende Vordächer. Wie die NZZ schreibt, schweben sie „wie Baldachine hoch über den Eingängen und verleihen dem Sockel eine gewisse Grandezza“. Das Ensemble bietet auf 14‘000 Quadratmetern Büroflächen und 300 Mietwohnungen mit Serviceleistungen wie Kinderkrippe und Fitnesszentrum. In den Erdgeschossen plant die Bauherrin, eine Anlagegruppe der Credit Suisse, ausserdem 2500 Quadratmeter Gewerbefläche. Insgesamt beträgt die Nutzfläche der Drillinge 58‘000 Quadratmeter. Den Bau realisieren wird laut NZZ die Steiner AG.

Die Baubewilligung ist offenbar bereits rechtskräftig, sodass in der zweiten Jahreshälfte mit dem Bau begonnen werden kann. Die Eröffnung ist auf 2018 angesetzt. (pd/mt)