Alpenbad sucht neue Investoren

Alpenbad sucht neue Investoren

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Das Alpenbad in Adelboden hat seine Investoren verloren. Die Kuwaiter haben aus „wirtschaftlichen Gegebenheiten im Finanzmarkt“ ihre Investitionsabsichten zurückgezogen.
zvg
Quelle: 
zvg
Für die Realisierung des Alpenbades in Adelboden müssten 140-Millionen-Franken aufgewendet werden.
 
Im November letzten Jahres war die Welt noch in Ordnung. Damals erhielt das Alpenbad in Adelboden die rechtsgültige Baubewilligung, worauf die Investoren aus Kuwait das Geld für das 140-Millionen-Projekt beschaffen wollten. Wie am Montag jedoch bekannt wurde, haben sich die Kuwaiter, statt das Geld zu besorgen, nun aus dem Projekt zurück gezogen. Als Gründe geben sie „wirtschaftliche Gegebenheiten im Finanzmarkt“ an. Wie Daniel Kündig von Swiss Spa Group (SSG), die im Auftrag der Kuwaiter das Alpenbad geplant hat, gegenüber den Medien erklärte, konnte die Muttergesellschaft, Pearl of Kuwait Real Estate Company, ihre Projektrechnungen nicht mehr bezahlen. Deshalb zog sie ihre Investitionsabsichten in Adelboden zurück. Für das fertige Bäder-, Wellness- und Hotelprojekt werden nun neue Investoren und Betreiber gesucht. Die Eröffnung ist für 2014 geplant. (ffi)