Aktualisierte Geodaten: Grösseres Graubünden, grösserer Kanton Genf

Aktualisierte Geodaten: Grösseres Graubünden, grösserer Kanton Genf

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: swisstopo

Der Graubünden ist grösser geworden und ebenso der Kanton Genf. Gewachsen sind die Kantone allerdings nicht. Schuld an ihren umfangreicheren Ausmassen sind die aktualisierten Geodaten.

Quelle: 
swisstopo
Koordinatendifferenzen zwischen den Bezugsrahmen von 1903 und heute.

Die Geodaten für die amtliche Vermessung und für Karten basieren auf den Landeskoordinaten von 1903. Unter dem Begriff Landesvermessung 1995 baute das Bundesamt für Landestopographie  Swisstopo eine neue, satellitengestützte und hochgenaue Landesvermessung auf.

Damit entsprechen die Daten die vor mehr einem Jahrhundert erfasst worden sind, nicht mehr heutigen technischen Möglichkeiten. Die Unterschiede zwischen dem neuen und dem bisherigen Bezugsrahmen sind nicht überall gleich gross. Sie variieren zwischen null Metern in Bern und rund eineinhalb Metern im Engadin und in Genf.   

Im Kanton Graubünden gilt der neue Bezugsrahmen seit diesem Monat. Die übrigen Geodaten müssen bis spätestens am 31. Dezember 2020 in den neuen Bezugsrahmen überführt werden. Fachleuten und Architekten wird deshalb empfohlen, ab sofort in ihren Projekten diesen miteinzubeziehen. Weitere Informationen dazu finden sich auf www.swisstopo.ch. (mai/mgt)