Akermann will nicht Verwaltungsratspräsident werden

Akermann will nicht Verwaltungsratspräsident werden

Gefäss: 
Holcim-Konzernchef Markus Akermann will nicht Nachfolger des Verwaltungsratspräsidenten Rolf Soiron werden. Soiron will spätestens 2013 zurücktreten.
 
"Das ist nicht sinnvoll. Es braucht frisches Blut an der Spitze“, sagte der 62-jährige Akermann in einem Interview mit der Zeitung „Sonntag“ zu einer Nachfolge von Rolf Soiron. "Es wäre auch nicht zeitgemäss, wenn einer wie ich, der seit über 30 Jahren im Konzern ist, zuoberst über alles wachen würde", sagte Akermann weiter. Seinen Nachfolger als Konzernchef will er intern finden: "Er kann aus dem ganzen Universum von Holcim kommen. Bis jetzt haben wir immer intern gesucht und auch gefunden."
 
In den kommenden drei Jahren will Akermann das Geschäft mit Zuschlagsstoffen wie Kies und Sand durch grössere Akquisitionen verstärken. Auch will er die Kapazitäten in der Zementproduktion vergrössern. Man müsse vor allem in Asien und Lateinamerika zusätzliche Werke bauen oder bestehende erweitern. (sda)