„AileenW“ macht das Rennen

„AileenW“ macht das Rennen

Gefäss: 
Die Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel wollen ausbauen - und zwar das Angebot der forensischen Versorgung von Jugendlichen. Damit genügend Plätze bereitgestellt werden können, braucht es einen Anbau. Dazu wurde ein Wettbewerb veranstaltet. Nun steht das Siegerprojekt fest.
 
Das Hochbau- und Planungsamt des Kantons Basel-Stadt führte mit den Immobilien Basel-Stadt und den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel einen offenen Projektwettbewerb durch: Dabei sollte das Potenzial eines Anbaus an ein bestehendes Gebäude abgeklärt werden. Denn das Angebot einer forensischen Vollversorgung soll auch im Jugendlichen-Bereich sichergestellt werden. Um genügend therapeutische Plätze im bereits bestehenden Gebäude R anzubieten, braucht es neue Räume für Therapeuten und Kader, aber auch für die Gutachter.
 
Insgesamt sind 27 Beiträge eingereicht worden. Gegen ihre Mitbewerber setzte sich das Generalplanerteam Bizer Architekten aus Stuttgart mit seinem Projekt „AileenW“ durch. (pd/mai)
 
Die Wettbewerbsbeiträge können ab dem 29. April bis 12. Mai, jeweils Montag bis Freitag, von 7.30 bis 18.30 Uhr, beim Hochbau- und Planungsamt, Münsterplatz 11 (2. Stock), 4001 Basel besichtigt werden.