Abschied von der Bilderbuchschweiz

Abschied von der Bilderbuchschweiz

Gefäss: 
Idyllische Kleinstädte, eindrückliche Bergpanoramen, Wiesen, Wälder und klare Seen – die Schweiz entspricht längst nicht mehr dem Bild, wie sie Tourismusprospekte noch immer anpreisen. Von diesem Wandel erzählt die aktuelle Ausstellung im Naturama Aargau auf eindrückliche Weise.
 
Vom Bodensee bis an den Genfersee erstreckt sich ein Siedlungsteppich aus Einfamilienhausquartieren, Wohnblocksiedlungen, Industriekomplexen, Shoppingcentern und Gewerbepärken, überzogen mit dem dichtesten Strassen- und Schienennetz Europas. Am sichtbarsten wird die Zersiedelung in Tourismusgebieten aber auch im Mittelland: Kulturland verschwindet unter Siedlungen, Gewerbebauten und Strassen. Die Bauerndörfer von einst sind heute von verstädterten Landschaften umgeben.
 
An der Zersiedelung der Landschaft lässt sich erkennen, wie stark sich die Schweiz seit den 1950er Jahren gewandelt hat. Die Motoren und Treiber der Zersiedelung seien in den vergangenen 60 Jahren der zunehmende Wohlstand, die Gemeindeautonomie, die Mobilität, das Wirtschaftswachstum gewesen, heisst es in der Ausstellung. Aber auch das Bevölkerungswachstum sowie der globale und schweizerische Standortwettbewerb. In diesem Zusammenhang thema-tisiert die Ausstellung auch die Raumplanung aber auch den Einfluss der wachsenden Mobilität auf die Zersiedelung der Landschaft: Wohnen auf dem Land, Arbeiten in der Stadt, Freizeit in der Natur, dies gehört heute zum Alltag. Das Verkehrsnetz wachse auf Kosten der Landschaften, wird in der Ausstellung kritisiert. Dies betrifft das Strassennetz ebenso wie die Bahnverbindungen. Aber auch in der Globlsierung und dem wachsenden Wohlstand sieht die Aus-stellung Auslöser für die Zersiedelung.
 
„Welche Schweiz wollen wir?“ heisst es am Ende der Ausstellung. Die Aussichten, sind laut den Ausstellungsmachern düster, wenn sich nichts ändert, was die gegenwärtige Entwicklung aufhält: Wenn es so weiter geht reicht Zürich bald von Biel bis Rorschach. (mai/pd)
 
Dauer der Ausstellung: Bis 24. Oktober 2010
Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags, von 10 bis 17 Uhr
Adresse: Bahnhofplatz, 5001 Aarau
Weitere Informationen: www.naturama.ch