Ab Januar ein Prozent mehr

Ab Januar ein Prozent mehr

Gefäss: 
Im Schweizer Holzbaugewerbe werden die Mindestlöhne per 1. Januar 2010 um ein Prozent angehoben. Das haben die Sozialpartner als Zusatzvereinbarung zum Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ausgehandelt.
 
Beim Bundesrat wird die Allgemeinverbindlichkeit beantragt. Die im vergangenen Jahr rückläufige Teuerung blieb dabei unberücksichtigt, wie die Verbände Holzbau Schweiz, Syna, Unia, Baukader Schweiz und KV Schweiz in einem Communiqué vom Mittwoch schreiben.
 
Den Sozialpartnern gelinge es, einerseits dem trotz Krisensituation recht guten Geschäftsgang der Holzbaubranche im vergangenen Jahr Rechnung zu tragen und andererseits durch den aufgeschobenen Teuerungsausgleich einen Puffer für die Lohnverhandlungen des kommenden Jahres zu schaffen. (sda)