Aarau erhält den Wakkerpreis

Aarau erhält den Wakkerpreis

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Foto: G. Bally / Keystone
Der Wakkerpreis geht dieses Jahr nach Aarau. Der  Schweizer Heimatschutz verleiht der Stadt den Wakkerpreis für ihre „vorbildliche Umsetzung einer qualitätsvollen Verdichtung am richtigen Ort – unter Bewahrung der Identität der verschiedenen Stadtquartiere“.

Aarau zeigt laut Heimatschutz exemplarisch Wege auf, wie sich Wachstum und der Erhalt und die Pflege von Stadtquartieren und Grünräumen vereinbaren lassen. Laut Heimatschutz sind die einzelnen Quartiere „sorgfältig und umsichtig geplant“. Ihre erlebbare städtebauliche Vielfalt – von der dichten Altstadt über Gartenstadtquartiere bis hin zur Grosssiedlung Telli – trage zur hohen Lebensqualität bei. Lob findet auch das vor zehn Jahren erarbeitete Stadtentwicklungskonzept und das räumliche Entwicklungsleitbild, das vergangenes Jahr folgt. Aus ihm erschlössen sich die vorhandenen Entwicklungspotentiale, die Konfliktzonen sowie identitätsstiftende und erhaltenswerte Bereiche.

Wichtige Bestandteile der Stadt sind die Freiräume, wie das Naherholungsgebiet entlang der Aare sowie verschiedene Grünanlagen innerhalb des Siedlungsgebiets. Diese wurden während den letzten 15 Jahren bewusst gesichert und aufgewertet.

Die offizielle Preisübergabe findet am 28. Juni 2014 im Rahmen einer öffentlichen Feier statt. (mai/mgt)