A9 beim Simplon wird vor Naturgefahren geschützt

A9 beim Simplon wird vor Naturgefahren geschützt

Gefäss: 
Die Simplonstrasse A9 im Wallis wird an zwei Stellen besser vor Schneerutschen und Steinschlag geschützt: Die bestehenden Schneenetze bei Chalberweid werden ausgebaut und verstärkt. Und bei Gondo werden neue Steinschlag-Schutznetze gebaut.
 
Vier zusätzliche Netze von total rund 160 Metern werden bei Gondo in der Rudutschuggu-Rinne eingebaut. Dies geht aus einer Mitteilung des Bundesamts für Strassen (Astra) hervor. Weiter werden Betonsockel und Verankerungen installiert sowie Bäume gefällt, die ein Risiko darstellen. Die Arbeiten sollen im Herbst abgeschlossen werden. Im Abschnitt Chalberweid werden zusätzliche Schneenetze gebaut. Dort kommt es rund alle zwei Jahre zu einem Schneerutsch auf die Strasse. Die Netze sollen das Risiko von Schneerutschen um das zehnfache reduzieren. Für einen weiteren Schutz sorgen Kolktafeln, die gefährliche Schneeablagerungen verhindern sollen. Der Einbau der Schneenetze dauert voraussichtlich bis Ende Oktober und wird im Sommer 2014 fortgesetzt. Beide Bauarbeiten haben keine Auswirkungen auf den Verkehr. (sda/mai)