96-jähriger, frischgebackener Ingenieur

96-jähriger, frischgebackener Ingenieur

Gefäss: 
74 Jahre, nachdem er wegen einer Krankheit sein Studium abbrechen musste, hat ein 96-Jähriger in der südfranzösischen Stadt Toulouse nun doch noch sein Ingenieursdiplom erhalten.
 
Den Artikel zum Anriss "Kander soll wieder natürlich fliessen" finden Sie unter www.baublatt.ch/kander
 
Sylvio Ferrera bekam am Freitag an der renommierten Ingenieurs-Hochschule ENSEEIHT bei einer Diplomfeier mit hunderten Studenten sein Studienzeugnis überreicht. "Jetzt, da ich mit 96 Jahren ein Diplom habe, werde ich arbeiten", scherzte der gutgelaunte Rentner. Der in der Türkei geborene und später in den Libanon gezogene Ferrera hatte 1935 im Alter 19 Jahren in Toulouse angefangen zu studieren. 1938 brach kurz vor Abschluss seines Studiums eine alte Malaria-Erkrankung bei ihm wieder aus, er musste in den Libanon zurückkehren. Dann verhinderte der Zweite Weltkrieg einen Studienabschluss. Gearbeitet hat Ferrera auch ohne Ingenieursdiplom, zunächst im Libanon, dann in Syrien, Hongkong und Taiwan, bevor er 1965 in die USA übersiedelte. Dort arbeitete er für einen Stromkonzern, bevor er mit 80 Jahren in Rente ging.
 
Erst 2011 kehrte er nach Toulouse zurück und besuchte dabei die Hochschule, wo er nach eigenen Angaben "die besten Jahre" seines Lebens hatte. Die Hochschulleitung beschloss daraufhin, ihrem einstigen Studenten das Diplom nun zu überreichen. (sda)