9 Millionen für Burgmuseum auf Schloss Kyburg

9 Millionen für Burgmuseum auf Schloss Kyburg

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Schlossküche. Bild: Adrian Michael cc

Die Dauerausstellung im Burgmuseum auf Schloss Kyburg muss komplett erneuert werden. Der Regierungsrat beantragt deshalb dem Kantonsrat, dem Verein Museum Schloss Kyburg (VMSK) einen Beitrag von rund neun Millionen Franken aus dem Lotteriefonds zu bewilligen.

Schlossküche. Bild: Adrian Michael cc

Die Kyburg sei eine der bedeutendsten Burgen der Schweiz, teilte der Regierungsrat am Donnertag mit. Das Museum gehört zudem zu den führenden Burgmuseen in der deutschen Schweiz und soll durch die Erneuerung auch in den kommenden Jahrzehnten dazu zählen.

Im Auftrag des Kantons Zürich betreibt der VMSK seit 1999 das historische Museum. Es soll das Interesse an der Geschichte des Schlosses Kyburg fördern und in einer Dauerausstellung das Leben auf dem Schloss zeigen. Die Infrastruktur entspricht aber nicht mehr den heutigen Anforderungen.

Der Verein hat gemeinsam mit Fachleuten ein Konzept für eine Neuausrichtung der Dauerausstellung entwickelt. Sie soll künftig thematisch stärker auf die Kyburg und ihre Herrschaft ausgerichtet sein.

Von den 9,05 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds sind 2,25 Millionen Franken für die Verbesserung der Besucher- und Betriebsinfrastruktur sowie 6,8 Millionen Franken für die Erneuerung der Ausstellung und die Attraktivitätssteigerung vorgesehen.

Der erste Teil der Ausstellung soll im Mai 2017 eröffnet werden, der zweite ein Jahr später. Die Themenwege sollen im Mai 2019 fertig gestellt sein.

Das Schloss Kyburg ist im Sommerhalbjahr vom 1. April bis 31. Oktober von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Verzicht auf die bisherige Winteröffnung des nicht beheizten Schlosses an Wochenenden erlaube Einsparungen beim Personal. (sda)

 [[Slideshow]]