439,9 Millionen Franken für Armeeinfrastruktur

439,9 Millionen Franken für Armeeinfrastruktur

Gefäss: 

Der Bundesrat beantragt 439,9 Millionen Franken für den Neubau und die Instandsetzung von Infrastrukturen der Armee. Er hat am Freitag die Immobilienbotschaft 2014 des Verteidigungsdepartements (VBS) verabschiedet.

Die Botschaft enthält vier Verpflichtungskredite in Höhe von 439,9 Millionen Franken. Die grösste Investition stellen die 81,4 Millionen Franken für den Bau eines neuen Kontrollturmes und einer neuen Heizzentrale auf dem Flugplatz Payerne VD dar. Ein zweiter Kredit von 38,5 Millionen Franken ist für die zweite Etappe der Gesamtsanierung des Waffenplatzes Bure JU vorgesehen. Mit einem Rahmenkredit von 290 Millionen Franken werden Einzelvorhaben bis 10 Millionen Franken zu Gunsten aller Mieter im VBS finanziert.
 
Die Bauvorhaben verteilen sich auf alle Sprachregionen in der Schweiz. Durchschnittlich werden laut VBS durch die Projekte rund 1200 Personen während zweier Jahren beschäftigt sein. Die geplanten Vorhaben berücksichtigen das neue Stationierungskonzept der Armee, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Dieses ist jedoch noch nicht verabschiedet. (sda/mai)