3D-Technologie treibt Bau der Sagrada Familia voran

3D-Technologie treibt Bau der Sagrada Familia voran

Gefäss: 

Seit 1882 wird an der Sagrada Familia gebaut. Die Fertigstellung der Basilika mit den tropfsteinartigen Türmen im Herzen Barcelonas scheint nun langsam näher zu rücken. Läuft alles rund, wird sie 2026 in voller Pracht erstrahlen.

Grund dafür ist die 3D-Druck-Technologie, auf welche die Bauhütte des Gotteshauses setzt. Auslöser waren Antoni Gaudís Architektur und ihre extravaganten Formen: Weil sie derart komplex sind, werden seit Baubeginn anstelle von Plänen dreidimensionale Modelle der einzelnen Bereiche und Elemente hergestellt. Dies geschah aufwendig und äusserst zeitraubend von Hand. Heute werden die Modelle mittels 3D-Drucker produziert. Im Schnitt braucht es zwölf Stunden bis eines ausgedruckt ist. Danach muss es höchstens noch von Hand etwas angepasst werden. Damit haben die Modellbauer und Planer der Sagrada Familia die Nase übrigens ganz weit vorn und sind beinahe so etwas wie Pioniere: Sie nutzen diese Technologie nämlich seit 14 Jahren. (mai)

Die Reportage der BBC sehen Sie hier (englisch): http://www.bbc.co.uk/programmes/p02m69bt