340-Millionen-Projekt für Solothurn

340-Millionen-Projekt für Solothurn

Gefäss: 
Das Bürgerspital Solothurn (BSS) soll neu gebaut werden. Kosten: rund 340 Millionen Franken. Eine Spezialkommission des Solothurner Kantonsparlamentes hat dem entsprechenden Antrag des Regierungsrates zugestimmt. Der Neubau sei dringend notwendig, teilte die Kommission mit.
 
Die Sanierung der bestehenden Gebäude sei keine Alternative. Nur mit einem neuen, modernen Bürgerspital könnten der Betrieb optimiert, die Arbeitssituation verbessert und die Unterhaltskosten gesenkt werden. Auch aus Sicht der Patienten müsse der Neubau klar befürwortet werden. Über den Verpflichtungskredit von 340 Millionen Franken wird demnächst der Kantonsrat entscheiden. Danach befindet das Stimmvolk. Der geplante Behandlungstrakt und das Bettenhaus sollen bis 2019 fertig gestellt sein. Der Abbruch der zentralen Altbauten sowie der Neubau des Wirtschaftstrakts sollen 2022 abgeschlossen sein.
 
Das BSS stellt für rund 120'000 Einwohner der Region Solothurn die erweiterte Grundversorgung sicher. Für die Spitalversorgung der Kantonseinwohner ist das Bürgerspital der wichtigste Standort. (mai/sda)