2700 Jahre alte Alphütte bei Attinghausen entdeckt

2700 Jahre alte Alphütte bei Attinghausen entdeckt

Gefäss: 
Am Surenenpass bei Attinghausen haben Archäologen einen hochinteressanten Fund gemacht: eine 2700jährige Alphütte. Dies berichtet die „Neue Luzerner Zeitung“ in ihrer aktuellen Ausgabe. Die Hütte liegt am Passweg auf einer Höhe von 1950 Metern über Meer. Seit letzter Woche werden ihre Mauern nun freigelegt.
 
Das Gemäuer sei für sein Alter ungewöhnlich gross, erklärt Archäologe Urs Leuzinger gegenüber der Zeitung. Es handle sich um einen sensationellen Fund. Es sei die bisher älteste Urner Alphütte. Vielleicht sei sie sogar die älteste der Schweiz. Die Alphütte ist ganz aus Stein gebaut. Sie besteht aus einem 4,5 Meter breiten und 8 Meter langen Raum, der von einem Holzdach bedeckt wurde. Wozu der Bau genutzt wurde, darüber ist man sich aber nicht im Klaren. Bei dem Haus könnte es sich laut den Archäologen entweder um eine Alphütte im klassischen Sinn handeln, um eine Übernachtungsmöglichkeit für Säumer und Händler, die den Surenenpass überquerten, oder um einen Grenzposten. - Die Ausgrabungen dauern noch bis zum 12. August, danach werden die Ruinen wieder zugeschüttet. (mai)