200 mal suchen und finden

200 mal suchen und finden

Gefäss: 
Im Rahmen des internationalen Museumstag laden 200 Museen in der ganzen Schweiz ein zu Ausstellungen, Führungen und weiteren Aktivitäten. Das Motto: "Ideen? Finden Sie im Museum!"
 
Die Schweiz ist das Land mit der grössten Museums-Dichte. 200 von ihnen haben am, 12. Mai zahlreiche Führungen und Schwerpunkte aufs Programm gesetzt. Das Museum Gnadenthal holt die Welt ins ehemalige Kloster und zeigt, was fromme Frauen mit Tabakgenuss zu tun haben. Das Musée Gruérien hingegen lässt sich von seiner Ausstellung über die Poyas, die Alpaufzugsdarstellungen, inspirieren und zieht selber aus: nämlich nach Estavannes zum Poya-Fest. Das Atelier Titta Ratti in Malvaglia schlägt vor, sich von den Werken inspirieren zu lassen und selber ein Kunstwerk zu schaffen. 
 
Dieses Jahr gilt das kreative Angebot nicht nur den Kindern. Die Museen bieten auch den Erwachsenen Aktivitäten an: Schreibwerkstätten (in Lausanne) und Malwerkstätten (in Glarus), Schönschreiben mit der Feder (in Schmiedrued im Aargau) und sogar Fahrübungen auf einem Hochrad (in Rehetobel im Appenzell).  Darüber hinaus haben sich Museen zusammengeschlossen und gemeinsame Besucherprogramme für den Museumstag ausgearbeitet, so zum Beispiel die Genfer Museen mit einem Parcours durch die Stadt, die Oltener Museen mit einem Stadtfestoder die Appenzeller Museen, bei welchen der Eintritt frei ist. (mai/mgt)
 
Das gesamte Programm für den Museumtag am Sonntag, 12. Mai gibt es auf www.museums.ch