14,2 Millionen Franken für den Umbau des OP-Bereiches im Nordtrakt 2

14,2 Millionen Franken für den Umbau des OP-Bereiches im Nordtrakt 2

Gefäss: 
Der Regierungsrat hat rund 14,2 Millionen Franken für den Umbau des Operationsbereiches im Nordtrakt 2 des Universitätsspitals Zürich bewilligt. Dieser Umbau ermöglicht, die bisher neun Operations- und Eingriffssäle im geplanten Kompetenzzentrum für die Behandlung von Krankheiten im Kopfbereich effizienter zu nutzen.

Im März 2007 genehmigte der Spitalrat des Universitätsspitals die Schaffung eines Kompetenzzentrums für die Behandlung von Krankheiten im Kopfbereich. Dieses «Kopfzentrum» ist im Gebäudetrakt Nord 2 geplant, wo bisher bereits die Augenklinik und die Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie und neu auch die Klinik für Kiefer- und Gesichtschirurgie untergebracht sind. Dank der Zusammenführung der drei Kliniken an einem Ort und der Nutzung von Synergien kann die Behandlungskapazität im Nordtrakt 2 um 25 Prozent erhöht werden. Dies erfordert eine räumliche Umgestaltung der bestehenden Operationsbereiche.
 
Die Kosten für das geplante Umbauprojekt belaufen sich auf 17,3 Millionen Franken. Daran hat der Regierungsrat eine Investitionsausgabe von rund 14,2 Millionen Franken bewilligt. Rund drei Millionen Franken fallen für Mobilien, Ausstattung und medizinische Geräte an. Diese Kosten werden vom Universitätsspital aus dem laufenden Budget getragen.(sda)