128 Millionen Franken für Operationstrakt Ost

128 Millionen Franken für Operationstrakt Ost

Gefäss: 
Rund 40 Jahre nach seiner Inbetriebnahme soll der Operationstrakt Ost des Universitätsspitals Basel (USB) umfassend saniert und erweitert werden. Für das Projekt beantragt die Basler Regierung dem Grossen Rat einen Baukredit von 128,2 Millionen Franken.
 
Der Operationstrakt ist anfangs der 70er Jahre gebaut worden. Seit seiner Inbetriebnahme seien keine umfassenden Sanierungen an der Gebäudsusbtanz vorgenommen worden, schreibt Stadt-Basler Staatskanzlei in ihrer Medienmitteilung. Im Rahmen der Sanierung wird der Trakt einerseits modernisiert, andererseits werden auch die Raumverhältnisse verbessert und unter anderem drei zusätzliche Operationssääle geschaffen. Die Haustechnikzentralen sollen ebenfalls erneuert werden. Des Weiteren soll die Gebäudehülle energetisch sanierug und das Gebäude gegen Erdbeben gesichert werden. Das èr
 
Die Bauarbeiten starten voraussichtlich im Frühling 2011 und dauern bis 2015. Die Sanierung und Erweiterung wird in mehreren Etappen vorgenommen: Zuerst wird der Erweiterungsbau in Richtung Spitalgarten erstellt, anschliessend werden die bestehenden Räume des Operationstraktes an der Spitalstrasse saniert. Während dieser Zeit gehe der Betrieb im Operationstrakt Ost ohne wesentliche Einschränkungen weiter, teilte die Regierung mit. (mai/mgt)