114 Millionen für Autobahnüberdeckung

114 Millionen für Autobahnüberdeckung

Gefäss: 
Der Kanton Zürich soll in die Tasche greifen: Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat, einen Beitrag von 25 Millionen Franken an der 114 Millionen Franken schweren Autobahn-Überdeckung zu leisten
 
Die 1985 eröffnete Nordumfahrung beeinträchtige den Natur- und den Erholungsraum Katzensee durch Lärm- und Schadstoffe, heisst es in einer Medienmitteilung des Regierungrates. Deshalb soll das insgesamt 580 Meter lange Teilstück Autobahn zwischen den heutigen Überführungen Katzensee- und Horensteinstrasse überdeckt werden.
 
Das Gebiet beim Katzensee mit seinen Flach- und Hochmooren sei als Lebens- und Landschaftsraum eines der wertvollsten des Kantons Zürich, wird das Projekt weiter begründet. Seit 1915 steht es unter Landschaftschutz, 1977 wurde das Gebiet schliesslich ins Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler aufgenommen. Der anstehende Ausbau der Nordumfahrung bringe die einmalige Gelegenheit, das Schutzgebiet wiederherzustellen. Neben dem Schutz der Natur vor dem Verkehr verspricht sich der Regierungsrat von einer Überdeckung auch besseren Schutz vor Lärm für die angrenzenden Siedlungsgebiet von Zürich-Affoltern. Ein weiterer Vorteil sei, dass mit einer Autobahnüberdeckung Ersatzflächen für gewisse landwirtschaftliche Nutzungen bereit gestellt werden könnten, heiss es in der Mitteilung weiter.
 
Die Kosten für die Überdeckung belaufen sich laut dem Regierungsrat auf 114 Millionen Franken. Der Bund übernimmt 65 Prozent der Gesamtkosten. Die Stadt Zürich beteiligt sich mit 15 Prozent, der Zürcher Stadtrat hat dafür bereits eine Kreditvorlage an den Gemeinderat überwiesen. (mai/sda)