100'000 Unterschriften für Abschaffung des Eigenmietwerts

100'000 Unterschriften für Abschaffung des Eigenmietwerts

Gefäss: 

Der Hauseigentümerverband (HEV) hat innerhalb von vier Monaten über 100'000 Unterschriften für eine Petition zur Abschaffung des Eigenmietwerts gesammelt. Er fordert darin, dass Eigenheimbesitzer künftig entscheiden können, ob sie ihre Liegenschaft zum Eigenmietwert versteuern wollen oder nicht.

Bei der Lancierung im Juni hatte sich der HEV 30'000 Unterschriften zum Ziel gesetzt. Entsprechend erfreut zeigte sich der HEV-Präsident Hans Egloff (SVP/ ZH). Diese Zahl habe er nicht erwartet, wird Egloff in einer Mitteilung zitiert. Er sei überwältigt von der Zustimmung.

Egloff hatte 2013 eine Motion mit dem gleichen Anliegen eingereicht. Im September 2014 wurde sie vom Nationalrat angenommen. Nun ist der Ständerat am Zug. Mit der Petition will der HEV den Druck auf die kleine Kammer erhöhen. Stimmt auch sie zu, ist der Bundesrat gefordert. Dieser beantragt den Vorstoss zur Ablehnung.

Volk und Stände hatten im September 2012 die Initiative "Sicheres Wohnen im Alter" abgelehnt. Damit fand bereits die dritte Vorlage im Volk keine Mehrheit, welche die geltende Besteuerung des Eigenmietwerts zur Diskussion stellte.

Doch die Hauseigentümer lassen nicht locker. Kommt die Motion Egloff nicht durchs Parlament, überlegt sich der HEV die Lancierung einer neuen Volksinitiative. Die Petition soll am 10. November der Bundesversammlung überreicht werden. Gleichzeitig organisiert der HEV ein Fest auf dem Bundesplatz in Bern. (sda)