Zürich-Seebach soll für 78 Millionen neue Schule und Park erhalten

Teaserbild-Quelle: loomn architektur visualisierung, Gütersloh

Bis Ende 2024 sollen auf einer städtischen Landreserve an der Thurgauerstrasse in Zürich-Seebach eine neue Schulanlage und ein Quartierpark realisiert werden. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat dafür einen Objektkredit von 78 Millionen Franken.

Visualisierung der neuen Schulanlage in Zürich-Seebach
Quelle: 
loomn architektur visualisierung, Gütersloh

So könnte die neue Schulanlage in Zürich-Seebach dereinst aussehen. 

Die neue Schulanlage soll auf einer städtischen Baulandreserve zwischen der Thurgauer- und der Grubenackerstrasse in Zürich-Seebach realisiert werden und soll Platz für 18 Primarschul und 2 Kindergartenklassen bieten, wie die Stadt Zürich am Mittwoch mitteilte. Neben der Schule ist auch ein neuer Quartierpark geplant. 

Die Schulanlage ist als Tagesschule konzipiert und für eine Mehrfachnutzung ausgelegt. Neben der Mensa und sieben Aufenthaltsräumen sollen demnach auch Handarbeits- und Werkenräume oder die Bibliothek für die Betreuung genutzt werden können. Weitere Nutzungen sind auch für die beiden Unterrichtsräume für die Musikschule Konservatorium Zürich und die Mehrzweckhalle vorgesehen.

Kühle Schulräume dank Freecooling

Der Pausenplatz der Anlage wird nördlich und östlich durch ein L-förmiges Gebäude begrenzt. Den westlichen Abschluss zur Grubenackerstrasse hin bilde ein mit Bäumen und kleineren Sträuchern umgebener Spielplatz. Im Süden soll ein «Allwetterplatz» entstehen, der ausserhalb der Schulzeiten Vereinen zur Verfügung steht. Dies gilt laut Mitteilung der Stadt auch für die geplante Doppelsporthalle und ein im Bereich des Quartierparks angelegtes Rasenspielfeld.

Aufgrund der Topografie erscheine das Schulgebäude von der Grubenackerstrasse aus dreigeschossig, von der Thurgauerstrasse aus sind vier Geschosse sichtbar. Der Bau soll nach dem Minegie-P-Eco-Standard realisiert werden und mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet werden. Erdsonden und Wärmepumpen sorgen im Winter für eine ressourcenschonende Beheizung und entziehen im Sommer dank ökologischem «Freecooling» Wärme.

Visualisierung neuer Quartierpark in Zürich-Seebach
Quelle: 
Hager Partner AG, Zürich

Visualisierung des neuen Quartierparks in Zürich-Seebach.

Schützenhaus bleibt erhalten

Nördlich der Schulanlage soll ausserdem ein Park entstehen. Das dortige Schützenhaus soll bestehen bleiben und der breiten Bevölkerung künftig für quartierbezogene, soziale oder kulturelle Nutzungen zur Verfügung stehen. Die Park-Ausstattung und Nutzungsideen für das Schützenhaus werden im Dialog mit der Bevölkerung weiterentwickelt, wie die Stadt weiter mitteilte.

Für den Bau der Schulanlage und des Quartierparks werden 12‘600 Quadratmeter des Kleingartenareals Grubenacker aufgehoben. Die Allmannstrasse zwischen Hausnummer 55 und der Grubenackerstrasse wird ebenfalls aufgehoben und zu einer Sackgasse.

Volksabstimmung für 2021 geplant

Für die Realisierung des Projekts beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat zuhanden der Gemeinde einen Objektkredit von 78 Millionen Franken. Davon entfallen rund 59,3 Millionen Franken auf den Bau der Schulanlage und rund 11,5 Millionen auf die Errichtung des Quartierparks. Weitere rund 7,2 Millionen werden laut Mitteilung für die stadtinternen Übertragungen von Grundstücken benötigt.

Die Zustimmung des Gemeinderats vorausgesetzt, kann die Stadtzürcher Stimmbevölkerung im März 2021 über die Vorlage befinden. Bei einem Ja an der Urne wäre der Bau der Schulanlage zwischen Herbst 2021 und Ende 2024, die Erstellung des Quartierparks zwischen Ende 2022 und Herbst 2024 vorgesehen. (mgt/pb)