Verzögerungen beim Bau von Kunstmuseum-Parking in Basel

Teaserbild-Quelle: Credit Suisse Funds AG/Credit Suisse Real Estate Fund LogisticsPlus

Die Bauarbeiten für das neue Kunstmuseum-Parking unter dem St. Alban-Graben in Basel verzögern sich. Grund seien nicht erwartete unterirdische Baukörper sowie archäologische Funde, wie die Bauherrschaft am Mittwoch mitteilte.

Visualisierung Kunstmuseum-Parking Basel
Quelle: 
Credit Suisse Funds AG/Credit Suisse Real Estate Fund LogisticsPlus

Visualisierung Kunstmuseum-Parking Basel.

Seit März ist die dem Kunstmuseum Basel zugewandte Hälfte des St. Alban-Grabens eine Grossbaustelle. Oberirdisch werden eine Aussenwand, Innenstützen und die oberste Decke des neuen Parkhauses erstellt. Das wird nun noch bis Frühling 2020 so bleiben.

Diese erste Bauetappe konnte nicht wie geplant in diesem Jahr fertiggestellt werden, wie die Bauherrschaft mitteilt. Als Grund für die Verzögerung nennt sie «vorgängig nicht bekannte, stillgelegte Werkleitungen und Baukörper im Untergrund» sowie archäologische Funde im Bereich des Kunstmuseums.

Dies führt nun auch zu Verspätungen bei der zweiten Bauphase auf der anderen Strassenseite. Diese wird mit rund vier Monaten Verspätung «voraussichtlich» Ende April 2020 in Angriff genommen.

Planmässig verlief laut Medienmitteilung indes der Start der Bauarbeiten für die Zu- und Ausfahrt zum neuen Parking in den Gebäuden der Credit Suisse und der UBS beim Verkehrsknotenpunkt Bankverein. Das neue Parking Kunstmuseum soll dereinst Platz bieten für 350 Autos. Bauherrin ist ein Immobilienfonds der Credit Suisse. (sda)