Spatenstich für Bau der Umfahrung Mellingen im Aargau im Juni

Teaserbild-Quelle: Kanton Aargau

Der Spatenstich für die vom Volk 2011 gutgeheissene Umfahrung von Mellingen AG findet am 6. Juni statt. Damit geht ein jahrelanger Rechtsstreit zu Ende. Die Bauarbeiten für das 37 Millionen Franken teure Projekt dauern drei Jahre – rund ein Jahr weniger als geplant.

Die 1,9 Kilometer lange Umfahrung solle im ersten Halbjahr 2023 dem Verkehr übergeben werden, teilte das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) am Mittwoch mit. 

Die Bauarbeiten für die Umfahrung Mellingen beginnen definitiv gleichzeitig im Abschnitt 1 und im Abschnitt 2. Mit der letzten Partei in Abschnitt 1 wurde gemäss BVU eine vorzeitige Inanspruchnahme der Grundstücke vereinbart. Dieser Meilenstein sei in intensiven Verhandlungen mit den betroffenen Grundeigentümern erreicht worden. Die Umfahrung verschlingt offiziell 4,34 Hektaren Land.

Die Umfahrungsstrasse soll das Reussstädtchen Mellingen im Bezirk Baden vom Durchgangsverkehr entlasten. Jeden Tag fahren rund 17'000 Fahrzeuge durch die Altstadt mit ihrem Ortsbild von nationaler Bedeutung. Das Aargauer Volk hatte dem Millionenkredit im Mai 2011 deutlich zugestimmt. (sda)