Singapurer Jewel Changi Airport wird im April eröffnet

Singapurer Jewel Changi Airport wird im April eröffnet

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Jewel Changi Airport
Ein Juwel für Singapur

Der Singapore Changi Airport wird im April um eine Attraktion reicher: Das neue Gebäude Jewel Changi Airport nach Entwürfen des Architekten Moshe Safdie wird eröffnet. Das markante Glasbauwerk beherbergt unter anderem den höchsten Indoor-Wasserfall der Welt. 

Visualisierung des neuen Jewel Changi Airport.
Quelle: 
Jewel Changi Airport

Visualisierung des neuen Jewel Changi Airport.

Die Arbeiten für das riesige Projekt am Singapurer Flughafen begannen 2014 (baublatt berichtete). Am 17. April soll das neue Flughafengebäude Jewel Changi Airport nun eröffnet werden. Mit einer Gesamtfläche von 134‘000 Quadratmetern bildet das futuristische Glasgebäude eine eigene Einkaufs- und Unterhaltungsstadt. So beherbergt die Kuppel nach Entwürfen des israelisch-kanadischen Architekten Moshe Safdie das «Forest Valley», eine terrassenförmig angelegte Innenlandschaft mit Wanderwegen und Sitzgelegenheiten in einem waldartigen Garten mit bis zu 200 Pflanzenarten.

Im Zentrum von «Jewel» befindet sich ausserdem der grösste Indoor-Wasserfall der Welt. «Rain Vortex», wie der 40 Meter hohe Wasserfall getauft wurde, stellt das Herzstück des Jewel Changi Airport dar. Er ergiesst sich über sieben Geschosse direkt aus dem gewölbten Kuppeldach. In Singapur gibt es regelmässig Gewitterstürme, weshalb der Rain Vortex mit natürlichem Regenwasser gespiesen wird. Pro Minute sollen dabei bis zu 10‘000 Gallonen Wasser hinabfliessen. Hinter dem eindrücklichen Spektakel versteckt sich aber auch ein praktischer Nutzen: der Wasserfall soll die Luft unter der Glaskuppel für den Indoor-Wald auf natürliche Weise abkühlen und für eine gute Luftzirkulation sorgen. Bei Nacht wird der Wasserfall um eine 360-Grad-Licht- und Soundshow erweitert.

Ebenfalls Teil des Projekts ist der «Canopy Park» auf der fünften Ebene des Gebäudes. Auf 14‘000 Quadratmetern sollen in diesem Bereich unter anderem ein Hecken- und Spiegellabyrinth, eine Hängebrücke mit Glasboden sowie verschiedene Installationen, die in Zusammenarbeit mit international renommierten Künstlern realisiert werden, Platz finden.

Die Konstruktion der Stahlstruktur und der Fassadensysteme von «Jewel» übernahm das britische Unternehmen Buro Happold. Gemäss einer Mitteilung von Safdie Architects stellte sich das Team der Herausforderung einer noch nie dagewesenen Dachkonstruktion aus Glas und Stahl, die an ihrer breitesten Stelle mehr als 200 Meter überspannt. Der Indoor-Wald wurde durch Peter Walker and Partners Landscape Architects realisiert.

Das neue Gebäude ist an das öffentliche Verkehrssystem in Singapur angeschlossen und über Fussgängerbrücken mit den Terminals 1, 2 und 3 verbunden. Wer das neue Gebäude am Flughafen als einer der ersten zu Gesicht bekommen will, kann sich bereits jetzt für eine Vorabbesichtigung auf der offiziellen Flughafen-Homepage anmelden. (pb)