Neue Solaranlage in Perlen produziert Strom für über 2000 Haushalte

Teaserbild-Quelle: zvg

Nach knapp 16 Wochen Bauzeit liefert die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Aldi-Logistikzentrums in Perlen LU nun Strom für über 2000 Haushalte. Bis Sommer 2021 will Aldi rund 80 zusätzliche Filialen mit Photovoltaik-Paneelen ausstatten. 

In knapp 16 Wochen Bauzeit seien 20'000 Paneele auf der 45'000 Quadratmeter grossen Dachfläche des Verteilzentrums installiert worden, teilte die Besitzerin Aldi Suisse anlässlich der Inbetriebnahme mit. Investorin des Projektes ist die Beteiligungsgesellschaft Aventron AG.

Sie ist Mieterin der Dachfläche und für die Bereitstellung des produzierten Stroms verantwortlich. Zu den Investitionskosten machte sie auf Anfrage keine Angaben. Sie profitierte allerdings von einer Einmalförderung des Bundes (Greiv) für grössere Anlagen, die rund 30 Prozent der Investitionskosten einer entsprechenden Referenzanlage deckt.

Bei der Anlage handle es sich um die grösste Solaranlage auf einem einzelnen Dach in der gesamten Schweiz. Sie hat eine erwartete Leistung von 6460 Kilowatt Peak und produziert jährlich so viel Strom, wie 2150 Zwei-Personen-Haushalte verbrauchen.

80 weitere Anlagen geplant

Rund 25 Prozent des Stroms benötigt das 2016 erstellte Logistikzentrum selber, die restlichen 75 Prozent gehen ins Netz. Dieser Teil wird über das Energieversorgungsunternehmen Primeo Energie vermarktet.

Aldi Suisse will bis 2021 auf 40 Prozent aller Filialen in der Schweiz weitere Solaranlagen installieren. Die Anlagen auf den rund 80 Filialen werden über eine Leistung von etwas mehr als 17'100 Kilowatt Peak verfügen. Der Strom wird voraussichtlich zu 58 Prozent in den Filialen vor Ort verbraucht. (sda/pb)