Nationales Industriekultur-Museum in Neuthal ZH geplant

Teaserbild-Quelle: Roland zh wikimedia CC BY-SA 3.0

Der Komplex der alten Spinnerei in Neuthal zwischen Bauma und Bäretswil soll für 1,2 Millionen Franken ausgebaut werden. Der Trägerverein Vehi will am heutigen Standort gemeinsam mit der kantonalen Denkmalpflege ein national bedeutendes Industriekultur-Museum einrichten.

Das Ensemble der ehemaligen Spinnerei in Neuthal zwischen Bauma und Bäretswil soll ausgebaut werden. 
Quelle: 
Roland zh wikimedia CC BY-SA 3.0

Das Ensemble der ehemaligen Spinnerei in Neuthal zwischen Bauma und Bäretswil soll ausgebaut werden. 

Der Gebäudekomplex der alten Spinnerei in Neuthal stammt aus den Jahren 1827 und 1890. Das Ensemble ist im Bundesinventar schützenswerter Ortsbilder aufgeführt. Der grösste Teil der Anlage wurde 1980 vom Kanton Zürich gekauft. Das Hauptgebäude ging 1991 an den Verein zur Erhaltung alter Handwerks- und Industrieanlagen im Zürcher Oberland (Vehi). Dieser betrieb im historischen Bau bislang ein Textilindustrie-Museum.

Der gegenwärtige Museumsbetrieb beschränkt sich auf Gruppenführungen an ausgewählten Tagen. Unbegleitete Rundgänge seien bis heute nicht möglich, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte. Das soll sich nun ändern: Die gesamte Anlage wird ausgebaut und professionalisiert. Der Trägerverein will in Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege am Standort ein national bedeutendes Industriekultur-Museum einrichten.

1,2 Millionen Franken benötigt

Geplant sind unter anderem die Installation einer professionellen Leitung und die Schaffung eines attraktiven Museumsbetriebs zur Geschichte der Textilindustrie mit Sonderausstellungen. Die Öffnungszeiten und das Bildungsangebot sollen zudem erweitert werden. Vehi hofft dadurch die Zahl der Eintritte auf rund 10‘000 pro Jahr verdoppeln zu können.

Gemäss Masterplan für die Jahre 2019 bis 2022 werden für die Anpassungen von Gebäuden und Einrichtungen 1,2 Millionen Franken benötigt. Der Regierungsrat beantragt dafür dem Kantonsrat einen Beitrag von 850‘000 Franken aus dem Lotteriefonds. Die kantonale Baudirektion will zudem den Betriebsbeitrag des Vehi für das Museum von 125‘000 auf 170‘000 Franken erhöhen. (mgt/pb)