Implenia erhält Zuschlag für Infrastrukturprojekt in Schweden

Teaserbild-Quelle: zvg

Implenia hat einen Grossauftrag im Projekt zum zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke zwischen Varberg und Hamra in Schweden erhalten. Dazu zählt auch ein Tunnelprojekt unter der Stadt Varberg. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 355 Millionen Franken. 

An der Westküste von Schweden plant und baut Implenia einen Doppelspurausbau. Ab 2024 soll der Verkehr auf die neuen Gleise unterhalb des Zentrums von Varberg verlegt werden.
Quelle: 
Trafikverket

An der Westküste von Schweden plant und baut Implenia einen Doppelspurausbau. Ab 2024 soll der Verkehr auf die neuen Gleise unterhalb des Zentrums von Varberg verlegt werden.

Es ist nicht der erste Auftrag für Implenia in Zusammenhang mit dem Infrastrukturprojekt der Schwedischen Transportbehörde Trafikverket. Bereits im Sommer 2018 erhielt der Baukonzern einen Zuschlag für die Entwurfsplanung und Projektierung.

Der aktuelle Auftrag beinhaltet nun die Planung und Ausführung eines 2,8 Kilometer langen Tunnels im konventionellen Vortrieb, eines 450 Meter langen Tunnels in offener Bauweise sowie eines 1,3 Kilometer langen Trogbauwerks. Daneben realisiert Implenia auch mehrere Brücken, eine neue Bahnstation sowie 2,7 Kilometer Gleisbau inklusive einem neuen Güterbahnhof.

Wie der Baukonzern am Montag mitteilte, beträgt die Bauzeit insgesamt rund sechs Jahre. Während dieser Zeit wird die Bahnlinie zwischen Varberg und Hamra weiterhin in Betrieb sein. Nach Plan sollen ab 2024 die ersten Passagier- und Güterzüge unterhalb der Stadt Varberg verkehren. (mgt/pb)