Grünes Licht für grösste Schule der Stadt Zürich in Schwamendingen

Teaserbild-Quelle: Adrian Michael wikimedia CC BY-SA 3.0

In Zürich-Schwamendingen soll die grösste Stadtzürcher Schulanlage entstehen. Die Schulanlage Saatlen wird dabei durch einen Neubau ersetzt. Der Zürcher Gemeinderat hat den Projektierungskredit im Umfang von 14,4 Millionen Franken bewilligt.

Schulanlage Saatlen
Quelle: 
Adrian Michael wikimedia CC BY-SA 3.0

Im Rahmen des Projekts wird die Schulanlage Saatlen durch einen Neubau ersetzt. 

Im Norden der Stadt Zürich, in Schwamendingen, soll in sieben Jahren eine riesige Schulanlage entstehen. Der Zürcher Gemeinderat gab am Mittwochabend grünes Licht und folgte dem Stadtrat, den Projektierungskredit um 850'000 Franken auf 14,4 Millionen Franken zu erhöhen. 

Die SP lobte die grosszügige Schulraumplanung. Auch die SVP befürwortete den Neubau des Schulhauses Saatlen, kritisierte aber die hohe Anzahl Gruppenräume. Chancenlos blieb ein Änderungsantrag der Grünen. Statt 45 wollten sie nur 24 Autoparkplätze auf dem Schulareal Saatlen erstellen. Die Schulanlage sei durch den ÖV sehr gut verbunden, argumentierten sie. Der Gemeinderat entschied sich gegen diesen Antrag.

Baukosten von 160 Millionen Franken

Die Eckdaten der künftigen Schulanlage sind beeindruckend: 24 Primar- und zwölf Sekundarklassen, vier Kindergärten, eine Schule für Kinder und Jugendliche mit Körper- und Mehrfachbehinderung und dazu das Zentrum Schwamendingen der Musikschule Konservatorium Zürich. Insgesamt soll die Schulanlage Platz für 1000 Kinder und Jugendliche bieten.

Für den Schul - und Vereinssport sind zudem ein Rasenspielfeld, drei Allwetterplätze, eine Schulschwimmanlage sowie eine Einfach- und eine Dreifachsporthalle geplant, letztere mit Infrastruktur für bis zu 600 Zuschauerinnen und Zuschauer. Eine Mensa soll Schulkinder und Personal täglich mit rund 1100 Mahlzeiten versorgen. Die Baukosten für die gesamte Anlage werden auf 160 Millionen Franken geschätzt.

Baubeginn für 2025 geplant

Der Wettbewerb für diese Anlage soll 2021 entschieden werden. Die Stadtzürcher Stimmberechtigten können dann 2024 über das ausgearbeitete Projekt entscheiden. Bei einem Ja ist der Baubeginn für 2025 und der Bezug des Neubaus für 2027 geplant. Für den Unterricht während der Bauzeit sind Provisorien notwendig.

Die heutige Schulanlage Saatlen besteht aus zwei Turnhallengebäuden sowie je einem Kindergarten- und Betreuungsgebäude für 13 Primar- und zwei Aufnahmeklassen sowie fünf Kindergärten. Sie wurde zwischen 1948 und 1957 gebaut und 2002 mit zwei Züri-Modular-Pavillons ergänzt. (sda/pb)