Gemeinsames Ausbildungszentrum für Blaulichtberufe in Zürich

Teaserbild-Quelle: Staufer & Hasler Architekten

Rettungssanitäter, Feuerwehrmänner und Polizisten werden künftig in Zürich am gleichen Ort aus- und weitergebildet. Am Freitag wurde für den Neubau des Ausbildungszentrums Rohwiesen in Opfikon der Grundstein gelegt. Im Herbst 2022 soll es eröffnet werden.

Mit der Erweiterung des Ausbildungszentrums Rohwiesen werde die Kombination von theoretischer und praktischer Ausbildung sowie das gemeinsame Üben möglich, schreibt das Stadtzürcher Hochbaudepartement in einer Mitteilung vom Freitag. Zudem könnten wichtige Synergien genutzt werden.

So können künftig in Opfikon Grossereignisse geübt werden, bei denen der Rettungsdienst, die Berufs- und Milizfeuerwehr, die Polizei und auch der Zivilschutz im Einsatz stehen. Im Erweiterungsbau wird ausserdem eine neue Sportanlage für die benachbarte städtische Primarschule Auzelg erstellt.

Das im Jahr 2006 aus einem Architekturwettbewerb hervorgegangene Siegerprojekt des Architekturbüros Staufer & Hasler aus Frauenfeld sieht die Instandsetzung des bestehenden Hauptgebäudes und einen viergeschossigen Erweiterungsbau vor.

118,8 Millionen Franken

Die Stimmberechtigten hatten im Juni 2018 deutlich ja gesagt zu einem Objektkredit in der Höhe von 118,8 Millionen Franken für den Ausbau auf dem 32'000 Quadratmeter grossen Areal im Norden von Zürich. Seit dem Spatenstich im Herbst 2018 findet die theoretische Ausbildung an einem anderen Ort statt, der Übungsplatz bleibt in Betrieb.

Das bestehende Ausbildungszentrum Rohwiesen wurde ursprünglich zur Aus- und Weiterbildung von Zivilschutzpflichtigen im Jahr 1973 gebaut. Im Oktober 2020 soll der Rohbau des neuen Zentrums stehen, im April 2022 ist der Bauabschluss geplant. (sda/pb)