Filigranes Segeldach für Kulturpalast in China

Teaserbild-Quelle: MAD Architects
Chinesisches «Yiwu Grand Theatre»

Der Architekturwettbewerb zum «Yiwu Grand Theatre» in der chinesischen Handelsstadt Yiwu ist entschieden. Der Entwurf von MAD Architects hat gewonnen. Das Design des neuen Kulturpalastes ähnelt einem Schiff mit seidenen Segeln.

Die bedeutende Handelsstadt Yiwu in der chinesischen Provinz Zhejiang wollte vor rund einem Jahr der Kultur im Ort mehr Bedeutung zukommen lassen. Als Resultat wurde ein Architekturwettbewerb für ein neues Theater und Konferenzzentrum auf dem Yiwu-Dongyang-Fluss lanciert. Zu den Finalisten zählten neben dem Architekturstudio MAD auch der diesjährige Pritzker-Preisträger Arata Isozaki, das Atelier Christian de Portzamparc, GMP und KDG.

Am Südufer des Flusses Dongyang gelegen, umfasst das neue «Yiwu Grand Theatre» ein grosses Theater mit 1600 Plätzen, ein mittelgrosses mit 1200 Plätzen und ein internationales Konferenzzentrum mit Kapazität für 2000 Personen. Der nun als Sieger hervorgegangene Entwurf von MAD Architects zeigt das Bauwerk als ein Schiff, das mitten auf dem Fluss zu schwimmen scheint.

Glasfassade wie seidener Stoff

Das Gesamtbild des Schiff-ähnlichen Bauwerks wird insbesondere von sanftem Glas geprägt, das den Eindruck von sich im Wind bewegendem, seidenem Stoff erwecken soll. Die geschwungenen Kurven der «Segel» sollen Traufen im Jiangnan-Stil der für die Region typischen antiken Volksarchitektur widerspiegeln. Neben dem ästhetischen Nutzen der gläsernen Kreation, fungiert die sanfte Hülle gleichzeitig als Schutzdach für das Gebäude.

Wie das Architekturbüro am Freitag mitteilte, wurde das Theater mit einem «passiven Solardesign» konzipiert. So soll die halbtransparente Glasfassade mit einem Beschattungssystem ausgestattet werden, um mit natürlichem Licht den öffentlichen Innenraum zu beleuchten. Im Sommer hingegen soll die Fassade als Belüftungssystem dienen und die Luftzirkulation im Innen- und Aussenbereich fördern.

Der Kulturpalast soll aus allen Richtungen gut zugänglich sein. So sollen unter anderem von Bäumen gesäumte Fussgängerbrücken vom Festland aus zum Theater führen. Der Bau des «Yiwu Grand Theatre» soll im Jahr 2020 beginnen.

Weitere Informationen: i-mad.com

Autoren

Redaktorin Baublatt

Ihre Spezialgebiete sind ausgefallene Bauprojekte, schräge Innovationen, Forschungsprojekte und Social Media.

Tel. +41 44 724 78 06