Ersatzneubau: Facetten der Urbanität

In bestimmten Zonen lässt Zürich Hochhäuser zu. Sie befinden sich hauptsächlich im Talboden links der Limmat, was heute bereits augenfällig ist. Der nächste Turm entsteht an der Kreuzung Basler-/ Flurstrasse in Zürich Altstetten, nach einem Studienauftragsprojekt der Galli Rudolf Architekten AG.

Die Kreuzung der Basler- mit der Flurstrasse in Zürich befindet sich in einem Gebiet, auf dem in alten Karten das Gehöft «Härdli» steht. In einiger Distanz lagen die Ober Hard, die Unter Hard, die Hardegg, die Herdern. Der aus dem Mittelalter stammende Hardturm erinnert ebenfalls an das als Hard bezeichnete, einst waldbestandene Schwemmgebiet von Limmat und Sihl, rund vier Kilometer nordwestlich von Zürichs Altstadt.

Wie mit dem Lineal gezogen, durchquerte ab 1847 die Eisenbahnlinie nach Baden die Gegend, die Züge strebten nach dem Start im Hauptbahnhof Zürich dem ersten Stopp im Dorf Altstetten entgegen. Politisch gehörte die Hard zur Gemeinde Aussersihl, die 1893 eingemeindet wurde. Altstetten folgte 1934.

(link is external) baublattbb1919baslerstrasseprojekt.pdf

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?

Autoren

Freier Mitarbeiter für das Baublatt.