Campus Sursee: Die Sportarena ist eröffnet

Campus Sursee: Die Sportarena ist eröffnet

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Campus Sursee
Ein Sportmekka wird eröffnet

Mit 50 Meter Olympic Pool und Dreifachsporthalle stellt das neue Sport-Mekka des Campus Sursee die grösste Schwimmarena der Zentralschweiz dar. Am Montagabend wurde die 5‘600 Quadratmeter grosse Anlage eingeweiht. 

Dort, wo sich Baufachleute schon lange weiterbilden, können ab Dienstag nun auch Sportler trainieren. Auf einer Fläche von 5600 Quadratmetern bilden zwei grosse Betonquader die neue Sportarena der «Baumeisteruniversität», wie das Luzerner Bildungs- und Seminarzentrum im Volksmund genannt wird. Die Kurse im Wassersportbereich oder Schwimmwettkämpfe sollen den bisherigen Aus- und Weiterbildungsbetrieb vom Campus Sursee ergänzen.

Die Sportarena des Campus Sursee positioniere sich als «Leuchtturm für den nationalen Schwimmsport», wie das Luzerner Bildungs- und Seminarzentrum am Montag mitteilte. Denn die beeindruckende Arena wartet unter anderem mit einer Tribüne mit 700 Sitzplätzen, einer Dreifachsporthalle, einem olympischen 50-Meter-Becken, einem 25-Meter-Pool, Warmwasserbereich sowie Kinder- und Familien-Pool auf.

Internationale Wettkämpfe

Von der neuen Infrastruktur wie der Dreifachsporthalle und verschiedenen Übernachtungsangeboten würden vor allem auch ambitionierte Sportler profitieren, wie Daniel Sutter, Bauherr des Projekts und Direktor im Campus Sursee in einer Mitteilung zitiert wird. Die Sportarena wird fast das ganze Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich sein und das Bad sieben Tage die Woche geöffnet haben. Da in der Anlage insgesamt vier Becken zur Verfügung stehen, können zudem an einem Ort Wettkämpfe oder Trainingseinheiten stattfinden, während im benachbarten Pool Individualgäste schwimmen.

Ein besonderes Augenmerk gilt dem olympischen 50-Meter-Becken. Damit wird die erste Anlage der Schweiz in Betrieb genommen, die alle Anforderungen für internationale Wettkämpfe in den Disziplinen Schwimmen, Synchronschwimmen und Wasserball erfüllt. Daneben werden auch Ausbildungen der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft SLRG zum Angebot der Sportarena beitragen.

Erneuerbare Energien

Im Betrieb der neuen Arena wird grossen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. So produziert eine auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage mit einer Nutzfläche von 3040 Quadratmetern pro Jahr 519‘000 Kilowattstunden Strom, der bei Überschuss direkt ins Netz des Campus fliesst und für andere Gebäude zur Verfügung steht. Dem Abwasser und Badewasser werde zudem die verbleibende Wärme-Energie entzogen und dem Heizkreislauf zugeführt. Aufgrund dieser Massnahme kann das Badewasser mit der richtigen Temperatur in den Bognauerbach geleitet werden. Bereits heute werden beim Campus Sursee über 90 Prozent erneuerbare Energie mit Holzschnitzeln aus dem Luzerner Wald produziert.

Finanziert und realisiert wurde das 60-Millionen-Projekt mehrheitlich von der Stiftung Campus Sursee des Schweizerischen Baumeisterverbandes (SBV). Der Bund und der Kanton Luzern beteiligten sich mit je vier Millionen Franken am Bau der Sportanlagen von nationaler Bedeutung. Heute Abend wird die neue Anlage, die das Sportangebot in der Zentralschweiz und im Raum Sempachersee erweitern wird, im Beisein von 450 Gästen offiziell eingeweiht. (pd/pb)

Rückblick: Im Juni 2018 dokumentierte ein Zeitraffer-Film den Bau der neuen Sportarena.