Baustart in Aarau: Aus Alter Reithalle wird neues Kulturzentrum

Teaserbild-Quelle: zvg

Die Arbeiten für den 20 Millionen Franken teuren Umbau der Alten Reithalle in Aarau zu einem Kulturzentrum haben am Montag nach langer Planung und einem Rechtsstreit begonnen. Im Oktober 2021 soll das zentral gelegene Kulturzentrum der Stadt eröffnet werden.

Alte Reithalle Aarau
Quelle: 
zvg

Die Arbeiten Umbau der Alten Reithalle in Aarau zu einem Kulturzentrum haben begonnen. 

«Es geht endlich definitiv los», sagte der Aarauer Stadtammann Hanspeter Hilfiker am Montag vor den Medien zum Baustart. Der für Kultur und Sport zuständige Stadtrat Daniel Siegenthaler erinnerte daran, dass bereits im Juni 2018 ein symbolischer Spatenstich stattgefunden habe.

Beschwerde von Baufirma

Mit den Bauarbeiten konnte erst jetzt begonnen werden, weil sich das zweitplatzierte Bauunternehmen mit einer Beschwerde gegen den Vergabeentscheid des Stadtrats gewehrt hatte. Nach Verhandlungen zog das Unternehmen Anfang Jahr die Beschwerde zurück.

In einer ersten Etappe erfolgen nun die Teil-Rückbau- und Aushubarbeiten, gefolgt von den Rohbauarbeiten. Sie sollen Ende Jahr abgeschlossen sein. Im September 2021 will die Stadt das Kulturhaus dem Trägerverein übergeben.

Stimmvolk hiess Kredit gut

Die Aarauer Stimmvolk hatten den 20-Millionen-Kredit im Juni 2018 mit einem Ja-Stimmenanteil von 60,7 Prozent klar gutgeheissen. Damit bestätigten die Stimmberechtigen an der Urne einen Entscheid des Stadtparlaments.

Die Alte Reithalle liegt auf dem Kasernenareal in der Nähe des Bahnhofs. Das neue Kulturhaus für Theater, Musik, Tanz und Zirkus mit seinem 600 Sitzplätzen sollte nach ursprünglichen Plänen Ende 2020 in Betrieb gehen. (sda)