Baustart für Ostumfahrung von Bad Zurzach AG

Teaserbild-Quelle: © Swissinteractive

Mit einem offiziellen Spatenstich haben die Bauarbeiten der Ostumfahrung von Bad Zurzach AG am Freitag begonnen. Das 75 Millionen Franken teure Strassenbauprojekt soll den historischen Ortskern vom Durchgangsverkehr befreien.

Visualisierung des Knotens Bruggerstrasse und Hangeinschnitt.
Quelle: 
© Swissinteractive

Visualisierung des Knotens Bruggerstrasse und Hangeinschnitt.

Der Nord-Südverkehr wird mit der Umfahrung aus dem Ortskern gelenkt. Nach der Inbetriebnahme der Strasse wird auf der bisherigen Durchfahrtsstrasse durch das Städtchen Tempo 30 und ein Lastwagenverbot eingeführt. Die Ostumfahrung geht voraussichtlich im Sommer 2023 in Betrieb.

Der durchschnittliche tägliche Verkehr von rund 9800 Fahrzeugen auf der Hauptstrasse und 11'000 Fahrzeugen auf der Promenadenstrasse ist seit Jahren eine starke Belastung für das regionale Zentrum am Rhein. Gemäss Verkehrsprognose wird die Belastung weiter steigen.

Die  Ostumfahrung kostet 15,9 Millionen Franken mehr als ursprünglich geplant. Der Grosse Rat bewilligte den Zusatzkredit im Mai 2015. Mehrere Gründe führten zu den Mehrkosten. Im geplanten, 530 Meter langen Tunnel müssen Bohrpfähle zur Aufnahme des Hangdrucks tiefer in den Fels gerammt werden als im generellen Projekt angenommen.

Zudem muss der Tunnel mit zusätzlichen Notausgängen versehen werden. Mit dem Bau das Ostumfahrung sollte ursprünglich 2016 begonnen werden. (sda)