Ausbau des ETH Campus Hönggerberg in Zürich einen Schritt weiter

Teaserbild-Quelle: nightnurse images GmbH/EM2N

Die geplante Weiterentwicklung des ETH Campus Hönggerberg ist einen Schritt weiter. Der Stadtrat hat die dafür nötige Teilrevision der Bau- und Zonenordnung (BZO) und die neuen Sonderbauvorschriften genehmigt. Nun geht das Geschäft an den Gemeinderat.

Die ETH Zürich wird bis 2040 wachsen, weshalb auf dem Campus Hönggerberg mehr Flächen nötig sind. Aus diesem Grund haben Kanton und Stadt Zürich den «Masterplan ETH Campus Hönggerberg 2040» erarbeitet. Er dient als Grundlage für eine langfristige Entwicklung der Hochschule.

Ziel des Projekts ist es, der ETH Wachstum zu ermöglichen, ohne dass sie sich flächenmässig weiter ausbreitet. Der Campus soll deshalb nach innen wachsen. Geplant ist eine Verdichtung mit unterschiedlichen Höhen und Ausnutzungen, sowie Gärten, Plätzen und einem Boulevard. Auch Hochhäuser soll es geben.

Die BZO-Teilrevision braucht es, damit das gesamte für die Weiterentwicklung vorgesehene Areal nur noch zu einer Bauzone gehört. Die Sonderbauvorschriften wiederum sind nötig, weil eine Verdichtung gegen innen in Bezug auf den Perimeter, die Gebäudehöhen und die Baumasse mit den heutigen Sonderbauvorschriften nicht möglich wäre. Als nächstes wird sich der Gemeinderat mit der Vorlage befassen. (sda/pb)