Abu Dhabi: Ein Ort für drei Religionen

Teaserbild-Quelle: David Adjyaye Associates
Ein Ort für alle

Eine Kirche, eine Moschee und eine Synagoge: In Abu Dhabi soll bis 2022 ein interreligiöser Gebäudekomplex entstehen. Das sogenannte «Abrahamitische Haus der Brüderlichkeit» ist auf der nördlich der Stadt gelegenen Insel Saadiyat geplant.

Abrahamitische Haus der Brüderlichkeit
Quelle: 
David Adjyaye Associates

Die einzelnen Bauten bilden ein Hufeisen.

Hinter dem Projekt steht die Arbeitsgruppe «Hoher Ausschuss für menschliche Brüderlichkeit», sie besteht aus Vertretern des Christentums, des Islam und des Judentums. Anstoss zum eher aussergewöhnlichen Bauvorhaben hat das «Dokument über die Brüderlichkeit aller Menschen» gegeben, das Toleranz und Dialog zwischen den Religionen fordert. Papst Franziskus und der Grossimam Ahmad Al-Tayyeb von der Al-Azhar-Universität von Kairo hatten das Papier vergangenes Frühjahr während des Besuchs katholischen Kirchenoberhauptes in den Vereinigten Arabischen Emiraten gemeinsam unterzeichnet.

Die Architektur des für eher aussergewöhnlichen Projektes stammt aus der Feder von David Adjaye. «Als Architekt möchte ich ein Gebäude schaffen, das das Konzept hierarchische Unterschiede auflöst», so Adjaye. Es solle helfen, dafür zu sorgen, dass künftige Generationen friedlich nebeneinander existieren könnten. Die Anlage besteht aus einem Park, in dem die einzelnen religiösen Bauten eine Art Hufeisen bilden. In ihrer Mitte soll ein Museum zu stehen kommen. Die Gotteshäuser haben alle dieselben Ausmasse, zudem ist die Kirche gen Osten ausgerichtet, die Moschee in Richtung Mekka und die Synagoge nach Jerusalem. (mai/mgt)